Gesundheit und Soziales
Sozialpädagogik

plakat tag_der_offenen_tuer_2014

Die Schule ist fertig - und nun? Egal ob Berufsbildungsreife, Mittlerer Schulabschluss oder Abitur, das Berufsspektrum im sozialen Bereich bietet verschiedene Möglichkeiten und Optionen den Traumjob zu finden. So vielfältig wie die Arbeitsmöglichkeiten im sozialen Bereich sind, so verschieden sind auch die Einstiege und Ausbildungsgänge. Und das Beste – viele sind kombinierbar und die Wege sehr variabel.

Beim Tag der offenen Tür am 12. März informieren die Schüler und Lehrkräfte der gfp von 15:00 bis 18:00 Uhr über die Einstiegsmöglichkeiten in soziale Berufe. Wie in jedem Jahr werden Schüler der gfp mit einem Schülercafé ihre Sicht auf die Schule und ihre Ausbildung darstellen, Arbeitsergebnisse präsentieren und sich den Fragen zur Heilerziehungspflege, Altenpflege, zum Erzieher oder Sozialassistenten stellen.

Lust auf Arbeit mit Kindern und Menschen mit Behinderungen? Berufswunsch Erzieher, obwohl  "nur" die Berufsbildungsreife vorliegt? Oder endlich praktisch Arbeiten nach der langen Schulzeit? Was steht mir an Einkommen während der Ausbildung zur Verfügung? Ein Studium neben der Ausbildung - geht das? Diese und andere Fragen werden auf dem Tag der offenen Tür individuell und ausführlich beantwortet.

Fakt ist: an der gfp-Berlin gelingt der Einstieg in die sozialen Berufe. "Wir sind mit unseren Schulen im pflegerischen und sozialen Bereich sehr breit aufgestellt." erklärt Barbara Gebert, Bereichsleiterin der gfp, "wir bieten zwei unserer Ausbildungszweige sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit an." Die Teilzeitausbildungen sind speziell für Berufsrückkehrerinnen attraktiv, denn so lassen sich Familie und Beruf gut miteinander verbinden. In der Altenpflegeausbildung ist auch eine Förderung mit Bildungsgutschein möglich, wenn die persönlichen Voraussetzungen stimmen, gibt es hier sogar Unterhaltsgeld vom Jobcenter.

Egal ob Vollzeit- oder Teilzeitausbildung und unabhängig von der jeweiligen Finanzierung: die Bildungsgänge in der gfp zeichnen sich durch viele schülerorientierte Angebote aus. Projektwochen, Exkursionen, Thementage oder auch die sehr gut gefüllte Lernplattform der gfp - all dies sorgt dafür, dass die beruflichen Kompetenzen praxisnah und interessant vermittelt werden. Nicht zuletzt bietet die gfp auch Weiterbildungen im sozialen Bereich an. So können beispielsweise zukünftige Heilerziehungspfleger während ihrer Ausbildung die Zusatzqualifikation Facherzieher im integrativen Bereich absolvieren, um auch in Kitas arbeiten zu können.

Steffen Raeder, Fachleiter des Schulzweigs Sozialassistenz und Organisator der Veranstaltung freut sich auf den Tag der offenen Tür. "Unsere Schüler sind unsere beste Visitenkarte" so Raeder, "wir werden den Tag der offenen Tür so gestalten, dass unsere Ausbildungen praktisch erlebbar sind." Auch die Lehrkräfte der gfp  stehen für Fragen zur Verfügung und werden die Inhalte der Fachausbildungen vorstellen. Steffen Raeder sagt abschließend: "Unsere potentiellen zukünftigen Schüler und auch ihre Eltern können so einen Eindruck von unserer Arbeit bekommen, um sich dann für uns und damit für eine gute Ausbildung entscheiden zu können."

Wer also Interesse an einer Ausbildung im sozialen oder pflegerischen Bereich hat und die gfp in Berlin-Marzahn näher kennenlernen möchte, kommt zum Tag der offenen Tür am 12. März 2014 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in die Bitterfelderstr. 13.

Copyright © Januar 2014 gfp Gesellschaft für Pflege- und Sozialberufe gGmbH /Verfasser: Steffen Raeder/Margret Witte